Abgeschlossene Projekte

< Zur Übersicht

Kulturtheorie und Technikphilosophie

Dass jegliche Kultur technisch geformt ist, in der Geschichte freilich unterschiedlich ausgeprägt nach Maßgabe unterschiedlicher Typen von Real-, Intellektual- und Sozialtechniken, ist Thema technikphilosophischer Reflexionen seit der Antike. Technik als kulturelles Medium theoretischer und praktischer Welterschließung kann daher nicht gegen eine als "geistig" erachtete Kultur ausgespielt werden (Kulturpessimismus), und umgekehrt darf ein Medium nicht als Mittel allseitiger Problemlösung einschließlich der hieraus abgeleiteten Probleme begriffen werden (Technikoptimismus, Technokratie).

Die Projektreihe Technikphilosophie widmete sich der Frage der Medialität des Technischen im (dynamischen) Spannungsfeld zwischen Wissen, Konstruktion, normativer Orientierung und institutionell verfestigten Handlungsmustern in der Absicht, eine technomorphe Technikphilosophie zugunsten einer kulturhermeneutischen Reflexion des Technischen zu überwinden.

Neu

Soeben erschienen: Max Bense. Weltprogrammierung

> mehr ...

1918 - 2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...

IZKT initiiert Wissenstransferprojekt an der Universität Stuttgart: "Vom Transit-Raum zum Lebensort. Nachhaltige Quartiersentwicklung im Hospitalviertel. Energie - Mobilität - Lebensqualität"

> mehr ...
Nächste Termine
Mo, 21. Januar 2019 19:30

Vom Literaturklassiker zur Graphic Novel - Podiumsdiskussion mit Christophe Gaultier, Comic-Texter und -Zeichner

> mehr ...
Di, 22. Januar 2019 19:30

Elysée-Festvortrag: Thomas Gaehtgens: Reims in Flammen - Drama und Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich

> mehr ...