Abgeschlossene Projekte

< Zur Übersicht

Kulturtheorie und Technikphilosophie

Dass jegliche Kultur technisch geformt ist, in der Geschichte freilich unterschiedlich ausgeprägt nach Maßgabe unterschiedlicher Typen von Real-, Intellektual- und Sozialtechniken, ist Thema technikphilosophischer Reflexionen seit der Antike. Technik als kulturelles Medium theoretischer und praktischer Welterschließung kann daher nicht gegen eine als "geistig" erachtete Kultur ausgespielt werden (Kulturpessimismus), und umgekehrt darf ein Medium nicht als Mittel allseitiger Problemlösung einschließlich der hieraus abgeleiteten Probleme begriffen werden (Technikoptimismus, Technokratie).

Die Projektreihe Technikphilosophie widmete sich der Frage der Medialität des Technischen im (dynamischen) Spannungsfeld zwischen Wissen, Konstruktion, normativer Orientierung und institutionell verfestigten Handlungsmustern in der Absicht, eine technomorphe Technikphilosophie zugunsten einer kulturhermeneutischen Reflexion des Technischen zu überwinden.

Neu

Podcast: Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Sandra Ferracuti

> mehr ...

Gewinner-Story aus SQ-Workshop veröffentlicht

> mehr ...

Universität Stuttgart erhält Förderung für das vom IZKT konzipierte Projekt "Eine Uni - ein Buch"

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 23. Mai 2019 - Sa, 25. Mai 2019

Tagung: Technologien der Emotionalisierung. Gefühle in technisierten Lebens- und Arbeitswelten. Interdisziplinäre Perspektiven

> mehr ...
Do, 23. Mai 2019 19:30

Ute Frevert: Gefühle und Geschichte. Gleichzeitig Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19"

> mehr ...