Abgeschlossene Projekte

< Zur Übersicht

Modernization, Technology and Cultural Transformation

Das Projekt nimmt den Prozess der Moderne insbesondere seit dem Ende des 18. Jahrhunderts unter drei Aspekten in den Blick.

Erstens geht es um die Erforschung der kulturellen Auswirkungen und Bedingungen der Transport- und Kommunikationsrevolution. Was Reisen unter den Bedingungen radikalisierter Beschleunigung im räumlichen und zeitlichen Sinne noch bedeuten kann, war Gegenstand des Kolloquiums "Raum- und Zeitreisen in der Literatur und Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts" (24.-26. Januar 2002).

Zweitens soll die technisch und ökonomisch-politisch motivierte Globalisierung und die damit verbundene kulturelle Herausforderung in den Blick kommen. Auf diesem Aspekt liegt mittlerweile der Schwerpunkt des Projekts (s. das Kolloquium "Postcolonial Representations of Modernization, Technology and Cultural Conflict" im Juli 2003; die Tagung "Postcolonial (Dis-)Affections" im Mai 2005). Dabei wird von der These ausgegangen, dass insbesondere die anglophone postkoloniale Literatur ein riesiges Reservoir einschlägiger Repräsentationen und symbolischer Modellierungen bereithält, in denen die negative (Penetration und Unterwerfung) und die positive (Brückenbau z.B.) Rolle der Technik im dynamischen Prozess des Kulturkontaktes zur Anschauung kommt. Die Perspektivierung der westlichen Leonardo-Welt aus der Sicht der autochthonen Kultur, die Infragestellung westlicher Moderne-Theorien ebenso wie die ‚Indianisierung’ (‚primitive’ Kultur als Vorbild) westlicher Kunst und Kultur bilden typische Problemzonen und Untersuchungsbereiche dieses Teilprojekts. Insofern Technik als Medium zu verstehen ist, geht es bei der Erforschung der symbolischen Deutungen dieser Technik und ihrer Auswirkungen in der postkolonialen Literatur und Kunst auch um die Erkundung der Medialität der Medien.

Schließlich wird drittens in der Auseinandersetzung mit der Schule der "literarischen Ökologie" (Kroeber, Zapf) das gründlich veränderte Verhältnis von Natur, Kultur und Technik zu untersuchen sein.

Neu

Soeben erschienen: Max Bense. Weltprogrammierung

> mehr ...

1918 - 2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...

Soeben erschienen: "Um 1600" - Das neue Lusthaus in Stuttgart und sein architekturgeschichtlicher Kontext

> mehr ...
Nächste Termine
Mi, 21. November 2018 19:00

Podiumsgespräch mit dem französischen Philosophen Prof. Dr. Jean-Luc Nancy (Universität Straßburg) und dem Ministerpräsidenten MdL Winfried Kretschmann: 1918-2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...
Do, 22. November 2018 - Sa, 24. November 2018

Konferenz und Ausstellungseröffnung: igmade 1968-2018. 50 Jahre Architektur, Theorie und Poiesis. 50 Jahre Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA)

> mehr ...