Publikationen

Deutsch-französische Wechselwirkungen


DFW-P2

Die Reihe

Deutsch-französische Wechselwirkungen

dokumentiert herausragende Vorträge aus der gleichnamigen Vortragsreihe. Die Publikationen werden von der DVA-Stiftung gefördert. Sie können kostenlos am IZKT angefordert werden. Bisher sind folgende Titel erscheinen:

Phillipe Alexandre
Friedrich Naumann und Frankreich 1899-1919

Dominique Bourel
Minderheiten als Kulturvermittler zwischen Deutschland und Frankreich

Michel Collomb
Zitat und Ironie in der Baukunst und Literatur der Gegenwart

Bernard Dieterle
Fallgeschichten - Überlegungen zum Verhältnis von Experiment, Simulation und Fiktion

Iring Fetscher
Arbeit, Muße und Spiel: Rekonstruktion einer deutsch-französischen Debatte 

Christophe Girot
Zwischen Raum und Ort

François Jullien
Eine Dekonstruktion von außen

Ulrich Lappenküper
Entente élémentaire: Die Geschichte des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages vom 22. Januar 1963

Anne-Marie Le Gloannec
Europas Grenzen

Marc Pouzol
Vom Lustgarten zur Gartenlust

Gérald Sfez
Dichtung und Widerstand

Sylvie Strudel
Die Bürger und Europa: Zwischen Desinteresse und Beteiligung

Neu

Podcast: Claus Leggewie: Kulturwissenschaftliche Zeitdiagnose in ‚postfaktischen‘ Zeiten

> mehr ...

ANMELDUNG zur Veranstaltung "Es lebe die Republik" mit Winfried Kretschmann MdL und Manuel Valls

> mehr ...

Soeben erschienen: Zukunft der Mobilitätskultur

> mehr ...
Nächste Termine
Mi, 28. Juni 2017 19:30

Mathilde Arnoux: Geteilte Realität. Eine neue Sicht auf die Wechselwirkungen in der Kunst zwischen Ost- und Westeuropa während des Kalten Krieges

> mehr ...
Mo, 03. Juli 2017 20:00

Gabriele Brandstetter im Gespräch mit Joachim Kalka

> mehr ...