Publikationen

Band 28: Die Bürger und ihr Staat in Deutschland und Frankreich / Les citoyens et leur État en France et en Allemagne


KuT_Bd28

Felix Heidenreich, Didier Mineur, Daniel Schulz (Hrsg.), Berlin 2014

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts sind in Frankreich und Deutschland ähnliche Tendenzen im Verhältnis der Bürger zu ihrem Staat zu erkennen: Das Engagement in Parteien und Verbänden nimmt ab, neue Informationstechnologien verändern die Beziehung von Bürgern und Staat und lockere Formen zivilgesellschaftlicher Beteiligung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Forderung nach einer Ergänzung repräsentativer Verfahren durch direktdemokratische Elemente wird immer lauter, während öffentliche politische Debatten aus den Parlamenten in Talk-Shows abzuwandern drohen. Stehen wir tatsächlich vor einer Neuordnung der Beziehung zwischen den Bürgern und ihrem Staat? Wie lässt sich sicherstellen, dass die Bürger den Staat als ihren Staat erleben?

Diese Veröffentlichung kann beim IZKT bestellt werden. Wenden Sie sich einfach direkt an info@izkt.uni-stuttgart.de

Neu

Podcast Elysée-Festvortrag | Guy Maugis: Ist Frankreich reformierbar? Der Stand der Dinge nach acht Monaten unter Präsident Emmanuel Macron

> mehr ...

Podcast: Dieter Thomä: Störenfriede in der modernen Kultur: Von Thomas Hobbes bis Donald Trump

> mehr ...

Soeben erschienen: Repenser l'architecture en Europe

> mehr ...
Nächste Termine
Di, 23. Januar 2018 19:30

Alain Viala: Eine französische Obsession: Galanterie im 19. und 20. Jahrhundert

> mehr ...
Do, 01. Februar 2018 20:00

Antoine Compagnon: "1968, ou tout s’est joué en 1966" - War das wahre 68 eigentlich schon 66?

> mehr ...