Veranstaltungen


Mi, 14. Januar 2009 20:00

Harald Weinrich (Paris): Wege und Wegweiser durch die Literatur. Grundriss einer Hodologie der literarischen Lektüre

Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2

Harald Weinrich ist ein deutscher Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. 

Der von Kurt Lewin und Jean-Paul Sartre in die Geisteswissenschaften eingeführte Begriff Hodologie bezeichnet metaphorisch eine individual- und sozialpsychologisch veratandene "Wegelehre". Im Stuttgarter Vortrag wurde der Begriff auf die Literaturwissenschaft angewandt. Er soll die Übergänge bezeichnen, die bei multipler Lektüre von Buch zu Buch führen. Im ersten Teil des Vortrags wurde eine elementar-typologische Hodologie entwickelt, die nach individuellen und kollektiven Leseimpulsen fragt. Der zweite Teil des Vortrags erweiterte den Ansatz um die Dimension der Zeit und entwickelt in Grundzügen eine Hodologie der Literaturgeschichte und ihrer verschiedenen Spielarten.

Vortrag in der Reihe "Kulturtheorien", veranstaltet vom IZKT in Kooperation mit der Breuninger Stiftung und der Stadtbücherei Stuttgart. 

PODCAST des Vortrags >>


Neu

Podcast: Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Sandra Ferracuti

> mehr ...

Gewinner-Story aus SQ-Workshop veröffentlicht

> mehr ...

Universität Stuttgart erhält Förderung für das vom IZKT konzipierte Projekt "Eine Uni - ein Buch"

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 23. Mai 2019 - Sa, 25. Mai 2019

Tagung: Technologien der Emotionalisierung. Gefühle in technisierten Lebens- und Arbeitswelten. Interdisziplinäre Perspektiven

> mehr ...
Do, 23. Mai 2019 19:30

Ute Frevert: Gefühle und Geschichte. Gleichzeitig Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19"

> mehr ...