Veranstaltungen


Fr, 02. November 2007 - Mi, 07. November 2007

L'Afrique en France. 24. Französischen Filmtagen

Kommunales Kino Stuttgart, Friedrichstr. 23 A

Die Film- und Vortragsreihe L'Afrique en France konzentriert sich auf die Einwanderung von Schwarzafrikanern nach Frankreich seit den 60er Jahren. Das Programm bat zum einen eine Filmreihe mit wahren Raritäten, die den »europäischen Traum« der Afrikaner und dessen Ernüchterung reflektieren. Zum anderen geben ein wissenschaftlicher Vortrag und eine Podiumsdiskussion die Möglichkeit zur weiteren Information mit Meinungen und Hintergrundwissen zu aktuellen Aspekten der französischen (und europäischen) Einwanderungspolitik.

Die Reihe vereint die künstlerisch-subjektive Herangehensweise (Filme) mit einer wissenschaftlichen Annäherung (Vortrag, Podiumsdiskussion) an das brennende Thema der Migration.


Programm

- Filmreihe -

03.11.07: La noire de
Regie: Ousmane Sembene 

04.11.07: La Blessure 
Regie: Nicolas Klotz 

05.11.07: L'Afrance
Regie: Alain-Formose Gomis 

06.11.07: Kurzfilmprogramm
  • Une femme pour Souleymane, Regie: Dyana Gaye 
  • Tourbillons, Regie: Alain-Formose Gomis
  • Paris, c'est joli, Regie: Inoussa Ousseini

- Diskussion/ Vortrag -

04.11.07: Podiumsdiskussion "Le Blessure"
Moderation: Susanne Sterzenbach (SWR) 

06.11.07: Emmanuel Terray

Neu

Artikel aus IZKT-Workshop in der Zeitschrift "Science" (15.03.2019): Dryzek/Bächtiger/Chambers et al., The Crisis of Democracy and the Science of Deliberation

> mehr ...

Podcast: Maarten Hajer, Lust auf Zukunft: Städte nachhaltig denken

> mehr ...

Podcast: Jean-Luc Nancy / Winfried Kretschmann: 1918-2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 25. April 2019 - So, 28. April 2019

SQ-Workshop "Stuttgarts Auto-Biografie. Mensch - Mobilität - Stadtraum"

> mehr ...
Mo, 29. April 2019 19:30

Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Inés de Castro

> mehr ...