Veranstaltungen


Di, 18. Mai 2010 20:00

Serge Latouche: Was kommt nach dem Wachstum? Wege in die Suffizienzrevolution

Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2

Die externen Kosten des Wirtschaftswachstums drängen in Zeiten der Krise in den Fokus der Aufmerksamkeit. Sie werfen die Frage auf, welches Wachstum eigentlich wünschenswert ist. Serge Latouche gehört zu den bedeutendsten Vordenkern einer gelingenden "décroissance". Im Gespräch mit Prof. Dr. Michael Weingarten erläuterte er, warum wir den Begriff des Wohlstands von der Idee des Wachstums entkoppeln sollten.

Gespräch auf Französisch mit Übersetzungshilfe. 




Eine Veranstaltung im Rahmen der Gesprächsreihe:
Penser l'avenir
Vers un nouveau modèle de société

Frankreich und Deutschland stehen zu Beginn des 21. Jahrhunderts vor großen gemeinsamen Herausforderungen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise, der Klimawandel, die Frage der Energiesicherheit, die Zukunft der Mobilität, die Frage der Integration - all diese Herausforderungen zwingen uns dazu, neue Lösungen zu finden, Begriffe und Konzepte zu hinterfragen und die Zukunft neu zu denken. Das Projekt soll besonders gewagte und innovative Antworten in einem deutsch-französischen Dialog vorstellen und so ein Spektrum von Ideen präsentieren.

Ein gemeinsames Projekt des Institut français de Stuttgart und des Internationalen Zentrums für Kultur und Technikforschung (IZKT).
Das Projekt wird von der DVA-Stiftung gefördert. 

Neu

Podcast: Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Sandra Ferracuti

> mehr ...

Gewinner-Story aus SQ-Workshop veröffentlicht

> mehr ...

Universität Stuttgart erhält Förderung für das vom IZKT konzipierte Projekt "Eine Uni - ein Buch"

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 23. Mai 2019 - Sa, 25. Mai 2019

Tagung: Technologien der Emotionalisierung. Gefühle in technisierten Lebens- und Arbeitswelten. Interdisziplinäre Perspektiven

> mehr ...
Do, 23. Mai 2019 19:30

Ute Frevert: Gefühle und Geschichte. Gleichzeitig Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19"

> mehr ...