Veranstaltungen


Mi, 20. Juni 2007 19:30

Emmanuel Bury (Versailles/ Cambridge): Sociétés savantes de 1650 à 1750. Continuités et ruptures

Stadtbücherei Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 2

Lange schon werden in der Forschung Zweifel formuliert, ob die traditionelle Epochengliederung von "siècle classique" und "lumières" aufrecht erhalten bleiben kann. Es hat sich nämlich immer mehr gezeigt, wie sehr die "philosophes" des 18. Jahrhunderts gerade aus der Tradition der Denkvorgaben des "siècle classique", des Rationalismus von Descartes wie der Ästhetik des 17. Jahrhunderts operieren. Zudem schließt der von Voltaire erfundene Epochenbegriff des "siècle classique" das 17. Jahrhundert nur in einer polemischen und rhetorischen Weise vom 18. Jahrhundert ab, dass wenigstens in politischer und kultureller Hinsicht im Vergleich zum "siècle de Louis le Grand" als Zeit des Niedergangs dargestellt wird.

Am Beispiel der Entwicklung der Akademien spürte Emmanuel Bury den Kontinuitäten wie den Brüchen zwischen beiden Jahrhnderten nach.

Vortrag in französischer Sprache mit Übersetzungshilfe
In der Reihe der Werner-Krauss-Vorlesungen 


Neu

Artikel aus IZKT-Workshop in der Zeitschrift "Science" (15.03.2019): Dryzek/Bächtiger/Chambers et al., The Crisis of Democracy and the Science of Deliberation

> mehr ...

Podcast: Maarten Hajer, Lust auf Zukunft: Städte nachhaltig denken

> mehr ...

Podcast: Jean-Luc Nancy / Winfried Kretschmann: 1918-2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 25. April 2019 - So, 28. April 2019

SQ-Workshop "Stuttgarts Auto-Biografie. Mensch - Mobilität - Stadtraum"

> mehr ...
Mo, 29. April 2019 19:30

Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Inés de Castro

> mehr ...