Veranstaltungen


Mi, 13. Juni 2007 19:00

Jaqueline Bayon (St.-Étienne): "Petites choses" et Siècle des Lumières : une relecture culturelle du XVIIIème siècle

Universität Stuttgart, K II, Raum 11.01 im 11. Stock

Im Laufe des 18. Jahrhunderts verändert sich auch die Wahrnehmung des Alltagslebens. So wie in der Ecyclopédie Diderots und d'Alemberts ein neuer Blick auf die tatsächliche Praxis der Menschen praktiziert wird, welche die beschriebenen Gewerke betreiben, kann in vielen Bereichen - wie in der Kunst beispielsweise - festgestellt werden, wie Objekte des Alltags in den Blick geraten, die bislang keine Rolle spielten. Die sich hier abzeichnende Hinwendung zum privaten und bürgerlichen Leben und dessen Aufwertung signalisiert den sich vollziehenden Bruch mit dem Vergesellschaftungsmuster des immer mehr in die Legitimitätskrise geratenden Absolutismus.

In der Reihe der Werner-Krauss-Vorlesungen.


Neu

Artikel aus IZKT-Workshop in der Zeitschrift "Science" (15.03.2019): Dryzek/Bächtiger/Chambers et al., The Crisis of Democracy and the Science of Deliberation

> mehr ...

Podcast: Maarten Hajer, Lust auf Zukunft: Städte nachhaltig denken

> mehr ...

Podcast: Jean-Luc Nancy / Winfried Kretschmann: 1918-2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 25. April 2019 - So, 28. April 2019

SQ-Workshop "Stuttgarts Auto-Biografie. Mensch - Mobilität - Stadtraum"

> mehr ...
Mo, 29. April 2019 19:30

Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Inés de Castro

> mehr ...