Veranstaltungen


Do, 13. Juli 2017 19:00

Nina Tessa Zahner: Wie weiter mit Bourdieu?

Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart

In ihrem Vortrag „Wie weiter mit Bourdieu?“ geht Nina Tessa Zahner der Frage nach, inwieweit aktuelle Kunstpraktiken Anregung für eine Überarbeitung der feldanalytischen Methodologie Pierre Bourdieus bieten können. Vor allem der Anspruch avangardistischer Kunstkonzeptionen „die Kunst solle ins Leben übertreten“ wird hinsichtlich seiner Irritationskraft für die die Weltbeobachtung der Feldanalyse untersucht.

Im Rahmen dieses Projekts ist ein zweitägiger bottom-up Workshop für Promovierende und Post-Docs mit öffentlicher Key- Note von Prof. Dr. Nina Tessa Zahner geplant. 
Im Zentrum des Workshops steht das bourdieusche Konzept des Feldes. Thematische Foki sind außerdem die Macht- und Stadtforschung.

Datum: 13. und 14. Juli 2017
Ort: Universität Stuttgart, Fakultät für Architektur und Stadtplanung, Lehrstuhl für Architektur- und Wohnsoziologie, Kepplerstraße 11, 70714 Stuttgart

Kontakt für Bewerbung und mehr Infos:

Bewerbung bis spätestens zum 04. Juni 2016. Für die Platzvergabe gilt das Windhundprinzip. 

https://iwesoziologie.wordpress.com/aktuellepublikationen/
E-Mail: christian.schnoes@uni-dortmund.de, tilman@tilman-versch.de

Projektleitung: Christian Schnoes, Tilman Versch

Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln der DVA-Stiftung gefördert.

Neu

Podcast: Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Sandra Ferracuti

> mehr ...

Gewinner-Story aus SQ-Workshop veröffentlicht

> mehr ...

Universität Stuttgart erhält Förderung für das vom IZKT konzipierte Projekt "Eine Uni - ein Buch"

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 23. Mai 2019 - Sa, 25. Mai 2019

Tagung: Technologien der Emotionalisierung. Gefühle in technisierten Lebens- und Arbeitswelten. Interdisziplinäre Perspektiven

> mehr ...
Do, 23. Mai 2019 19:30

Ute Frevert: Gefühle und Geschichte. Gleichzeitig Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19/19"

> mehr ...