Veranstaltungen


Mi, 28. Juni 2017 19:30

Mathilde Arnoux: Geteilte Realität. Eine neue Sicht auf die Wechselwirkungen in der Kunst zwischen Ost- und Westeuropa während des Kalten Krieges

Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Wer die Wechselwirkungen in der Kunst zwischen Ost- und Westeuropa während des Kalten Krieges untersuchen will, steht vor großen methodischen Herausforderungen. Denn der Austausch zwischen Kunstschaffenden war sehr eingeschränkt und die ideologische Rivalität durchstrahlte das gesamte Feld der Kunst. Analysiert man indes, wie in Frankreich, der Bundesrepublik, der DDR und Polen zwischen 1960 und 1989 über die Bedeutung der Begriffe „Realität“ und „Wirklichkeit“ in der Kunst diskutiert wurde, so ergibt sich ein differenzierteres Bild. Denn die nationalen Grenzen erweisen sich als einerseits bedeutsam, andererseits als fragwürdige methodische Vorannahme. Es ergibt sich ein Bild, das sowohl von Unterschieden, als auch von Überlappungen und Wechselwirkungen geprägt ist. Dies fordert zu einer Befragung der politischen und ideologischen Trennungslinien auf, die die Analyse der Epoche des Kalten Krieges geprägt haben, und gibt Anlass, eine neue Sichtweise auf die künstlerischen Beziehungen im Europa der 1960er bis 1980er Jahre zu formulieren.

In deutscher Sprache.

Auf Einladung von Prof. Dr. Kerstin Thomas, Institut für Kunstgeschichte.

Die Veranstaltung wird von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln der DVA-Stiftung gefördert.


Neu

Artikel aus IZKT-Workshop in der Zeitschrift "Science" (15.03.2019): Dryzek/Bächtiger/Chambers et al., The Crisis of Democracy and the Science of Deliberation

> mehr ...

Podcast: Maarten Hajer, Lust auf Zukunft: Städte nachhaltig denken

> mehr ...

Podcast: Jean-Luc Nancy / Winfried Kretschmann: 1918-2018. Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs

> mehr ...
Nächste Termine
Do, 25. April 2019 - So, 28. April 2019

SQ-Workshop "Stuttgarts Auto-Biografie. Mensch - Mobilität - Stadtraum"

> mehr ...
Mo, 29. April 2019 19:30

Podiumsgespräch: Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes. Mit Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo, Petra Olschowski und Inés de Castro

> mehr ...