Veranstaltungen


Mi, 28. Oktober 2015 18:00

Ausstellungseröffnung: Francesca Cataldi: Dr. Faust. Ein Traum in Bildern

Universitätsbibliothek Foyer, Holzgartenstr. 16, 70174 Stuttgart

Faust ist längst ein Mythos der Weltliteratur. Wie setzt sich die aus Neapel stammende Künstlerin Francesca Cataldi mit dieser durchaus kontroversen Figur in ihrem Buchprojekt auseinander? Sie stellt sich vor allem die Frage, in wie man gehen darf, um Wissen zu erlangen? Heute ist dieser Mythos, der über Generationen die Imagination vieler Akteure angeregt hat, lebendiger denn je. Wir freuen uns auf die Interpretation von Francesca Cataldi, Dozentin an der Europäischen Kunstakademie Trier.

Ausstellungszeitraum: 28.10.2015 - 26.11.2015

Veranstaltung des Italienischen Kulturinstituts Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Italienzentrum Stuttgart.

Ausführliche Angaben über Künstlerin und Ausstellung

Francesca Cataldi ist eine Künstlerin, die sich seit Jahren mit Wissen als einem Gewebe  von Kenntnissen beschäftigt, die aus den verschiedensten Quellen zusammenkommen, von den „höchsten“ zu den „niedrigsten“, von erhabenen zu pittoresken, schwankend zwischen Idealismus und Realismus. In dem Bewusstsein, dass wir das Produkt unserer Erinnerungen sind, von denen unserer DNA bis hin zu denen, die wir im Laufe unseres Lebens angehäuft haben, konnte Francesca Cataldi nicht umhin, sich mit der Figur des Dr. Faustus auseinanderzusetzen und sich der beunruhigenden Frage zu stellen: Wie weit darf man gehen, um Erkenntnis zu erwerben?

In ihrer Umsetzung, die ganz „Bild“ ist, die sich Blatt für Blatt zu einem raffinierten Buch der Künstlerin erweitert, beschränkt sich der Mythos nicht auf die ursprüngliche Erzählung, sondern dehnt sich aus, denn im Laufe der Zeit hat er sich mit vielen Implikationen und Facetten angereichert. Auch wenn die Oberflächlichkeit und die Vergesslichkeit typische Faktoren der Gegenwart sind, weiß die Künstlerin, dass all das, was war, ins Heute zurückkehrt und sich dabei transformiert und erneuert. Wir sind das, was wir ererbt haben und wir sind beteiligt daran in dem Maße, in dem wir fähig sind, dieses Erbe zu beherbergen. So ist ihr Faust, der die Summe ihres mit der Zeit angesammelten Wissens über dieses Thema darstellt, Topos des menschlichen Zustands von heute und der heutigen Angst vor Erkenntnis.

Francesca Cataldi wurde 1944 in Neapel (Italien) geboren, sie lebt und arbeitet in Rom.
Sie hat ihren Abschluss an der Akademie der schönen Künste in Neapel gemacht. Ihre erste Einzelausstellung hatte sie im Jahr 1964.
Sie war Dozentin an der Europäischen Kunstakademie Trier in Deutschland und in Italien war sie Beraterin für Kunst bei RAI – International.
Seit 2008 arbeitet sie mit dem Fotografen Riccardo Pieroni im Bereich der Videoinstallation zusammen.



Neu

Podcast: Thomas Gaehtgens: Reims in Flammen - Drama und Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich (22.01.2019)

> mehr ...

Freikarten für "Next Frontiers"-Zukunftskongress am 28.06. beim IZKT erhältlich! Regulärer Preis 135€. Begrenztes Kontingent

> mehr ...

Podcast: Ute Frevert: Gefühle und Geschichte

> mehr ...
Nächste Termine
Mo, 15. Juli 2019 17:30

Nele Heise: The good, the bad, and the machine

> mehr ...
Mi, 17. Juli 2019 17:00

Gespräch: "Die Physiker" und wir

> mehr ...