Veranstaltungen

Gesprächsinitiative „Nachhaltige Lebenswelten“

< zur Veranstaltungsreihe

< aktuelle Termine

Im Sommersemester 2014 haben das IZKT und das Stuttgart Institute of Sustainability Stiftung e.V. (SIS) die Gesprächsinitiative Nachhaltige Lebenswelten begründet. Diese Gesprächsinitiative stellt sich interdisziplinär, über Fächergrenzen und spezifische Branchen hinausgehend, den großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ziel ist es, den Wissenstransfer und den Dialog zwischen städtischer Öffentlichkeit und Universität zu stärken, vor allem aber einen Beitrag zur Umstellung unserer Lebenswelt auf nachhaltige Strukturen zu leisten.

Dreimal im Semester laden wir VertreterInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Gespräch; jedes Semester an einem anderen Ort der Stadt.

Eine Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart und des Stuttgart Institute of Sustainability Stiftung (SIS) e. V. in Kooperation mit der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg.


Mo, 26. Juni 2017 19:00

Des Kunden neue Kleider

Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Immer wieder liefern katastrophale Zustände bei Zulieferern der Textilbranche negative Schlagzeilen. Auffällig ist: Nicht nur die Situation der Arbeitskräfte bleibt oft im Dunkeln, auch die ökologischen Schäden durch Pestizide, Dünger oder Wasserverbrauch werden ausgeblendet. Die Lust der Kunden an billiger Kleidung scheint daher ungebrochen: So mancher Popstar brüstet sich damit, seine Socken nur ein einziges Mal zu tragen. Dabei gibt es durchaus Alternativen. Aber was sind die erfolgreichen Wege hin zu einer Wende in der Textilbranche? Brauchen wir Klasse statt Masse? Und warum fällt der Wandel so schwer? Im Gespräch beleuchten wir ökonomische Hintergründe, kulturelle Verhaltensmuster und nachhaltige Perspektiven. 

Podiumsgespräch mit Ingeborg Pujiula, Dr. Thomas Fischer und Bernd Claude Hausmann.

Ingeborg Pujiula arbeitet für FEM- NET e.V., einem gemeinnützigen Frauenrechtsverein. Als Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung setzt sich FEMNET insbesondere für die Arbeitsrechte von Frauen in der globalen Textilindustrie ein.

Dr. Thomas Fischer
ist an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung stellvertretender Leiter des Bereichs Management Research. Er beschäftigt sich mit Textil 4.0, also der Digitalisierung der textilen Wertschöpfung, und den daraus resultierenden Fragestellungen hinsichtlich Innovationen, Produktion, Geschäftsmodellen und Nachhaltigkeit.

Bernd Claude Hausmann ist Gründer und Geschäftsführer der Ladenkette GLORE. GLORE führt ausschließlich Marken, die in der kompletten Wertschöpfungskette fair gehandelte und ökologisch nachhaltige Mode mit ethischem Anspruch bieten und dabei Qualität, Stil und Nachhaltigkeit gleichermaßen erfüllen.


Neu

Bildergalerie: Diskussion "Künstliche Intelligenz" im Neuen Schloss mit Theresia Bauer, Philipp Hennig, Cordula Kropp, Michael Resch

> mehr ...

Podcast: Thomas Gaehtgens: Reims in Flammen - Drama und Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich (22.01.2019)

> mehr ...

Podcast: Ute Frevert: Gefühle und Geschichte

> mehr ...